Mittwoch, 31. August 2016

Radunskis Vorschlag geht ins Leere: CDU und AfD werden nicht koalieren

Peter Radunski, der frühere CDU-Bundesgeschäftsführer, fordert von seiner Partei, die Isolation der  AfD aufzuheben. Die Union solle lieber Koalitionen mit der rechten Partei bilden, am besten gleich nach den anstehenden Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Vorschlag geht ins Leere. Weder CDU noch CSU werden mit der AfD koalieren. In beiden Parteien ist man sich im Klaren darüber, dass die Christdemokratie in einem solchen Fall ihren Status als grosse Volkspartei dauerhaft einbüssen würde. Eine Partei, die völkische Nationalisten zu Regierungsämtern verhelfen würde, wäre für einen Grossteil ihrer Wähler nicht wählbar. Das gilt auch und insbesondere für kirchlich gebundene Christen. Wichtiger erscheint, dass sich die Union von den Rechtsalternativen nicht mehr die Themen und teilweise sogar die zweifelhafte Wortwahl diktieren lässt.