Donnerstag, 27. August 2015

Volatilität der Rohölpreise - Kluge Investitionen in eine diversifizierte Energieversorgung müssen gerade jetzt in Angriff genommen werden

$ 42,51 für das Barrel Rohöl. Seit März 2009 war der Rohölpreis nicht so niedrig wie heute. Das sind schlechte Nachrichten für Putin, Venezuelas Maduro und einige andere Autokraten. Schwierig ist diese Marktlage aber auch für die US-Unternehmen, die in Dakota und Texas das relativ teure und aufwändige oil fracking betreiben. Bei einem Ölpreis von unter 50 $ lohnt sich diese Fördermethode zumindest für neue Anlagen nach Expertenangaben definitiv nicht mehr. Das aber ist entscheidend, denn Fracking-Quellen versiegen vergleichsweise rasch, ständig müssen neue Quellen erschlossen werden. Die Schieferölvorkommen in Nordamerika gelten zudem als begrenzt. Vor diesem Hintergrund spricht viel dafür, verstärkt auf erneuerbare Energien zu setzen. Die Beibehaltung einer starken Abhängigkeit von Erdöl scheint letztlich weder für Importeure noch für die Förderländer erstrebenswert. Diversifizierung und technologische Innovation hingegen haben sich bewährt. 

Und doch fragt heute mancher: Warum auf Öl verzichten, wo es doch so billig ist? Aber hierin läge eine Verkürzung. Der Ölpreis mag derzeit noch niedrig liegen, doch das Problem liegt vielmehr darin begründet, dass der Ölpreis insgesamt sehr volatil ist; dass die Vorkommen in den versorgungssicheren westlichen Industrienationen begrenzt sind; dass viele alternative Fördernationen in Krisenregionen liegen, nicht selten ökologische und soziale Standards massiv verletzen; dass diese Standorte westlichen Unternehmen teils wenig Rechtssicherheit bieten und nicht selten zweifelhaften politischen Regimen anhängen. Diese Faktoren in Betracht ziehend erscheint eine starke Abhängigkeit von Öl - insbesondere zu einem bestimmten Marktpreis - nicht als kluge und nachhaltige Wachstumsstrategie. Was die rentistischen Fördernationen angeht, die aus ihrem Erd- und Erdölreichtum meist keine diversifizierte Wachstumsstrategie entwickeln, muss man wohl nicht streiten. 

Der Boom in den USA ist trügerisch und könnte nach Expertenmeinung bald abflachen; bei den zitierten Marktpreisen sogar früher als gehofft. Es wäre also gut, die möglicherweise verbleibenden Jahre für kluge Investitionen in eine diversifizierte Energieversorgung zu investieren.