Mittwoch, 1. Oktober 2014

Aufstand der Anständigen


Die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post fordert einen "Aufstand der Anständigen in der CSU". Hört, hört. Einen solchen Aufstand der Anständigen in der CSU hätte man sich in der jüngeren Vergangenheit tatsächlich oft gewünscht. Manche hatten auf einen Aufstand der Anständigen in der CSU gegen eine Anti-Türkei-Kampagne bei den Europawahlen 2009 gehofft, auf einen Aufstand der Anständigen in der CSU gegen die teils unerträgliche Hetze weiß-blauer Politiker gegen Roma und Sinti oder auf einen Aufstand der Anständigen gegen die unsägliche Forderung Markus Söders, "an Griechenland ein Exempel zu statuieren". Auch gegen die Putin-Propaganda eine Peter Gauweiler wäre Aufstand der Anständigen in der CSU durchaus angemessen und notwendig gewesen. Es gab ihn indessen nicht, diesen Aufstand der Anständigen in der CSU und auch die Kommentatoren der Rheinischen Post haben sich in den genannten Fällen mit Forderungen nach einem solchen Aufstand zurückgehalten. Nun aber fordert das Blatt aus Düsseldorf mit Vehemenz einen solchen "Aufstand der Anständigen in der CSU", und zwar, man halte sich fest, weil Karl-Theodor zu Guttenberg eine Rede bei einer CSU-Veranstaltung halten soll. Angesichts solcher Wertigkeiten bleiben allerdings doch ein paar Fragen offen.