Mittwoch, 14. Mai 2014

Wer bei Putin steht, der steht nicht links

Wer Putin verteidigt und gleichzeitig von sich behauptet, er sei ein Linker, den kann ich nicht ernst nehmen. Von einem glaubwürdigen Linken erwartete ich Einsatz für emanzipatorische Bewegungen, nicht für eine brutale gesellschaftliche Gleichschaltung auf Grundlage eines kruden völkischen Nationalismus. Von einem glaubwürdigen Linken erwartete ich Engagement für die Armen, Schwachen und Rechtlosen, nicht Unterstützung für einen Autokraten und sein von Oligarchen gestütztes kleptokratisches Regime. Von einem Linken erwartete ich Widerstand gegen Militarismus und Imperialismus statt einem Apologetentum zugunsten völkerrechtswidriger militärischer Aggression. Ich erwartete mir Widerstand gegen die Verfolgung von Homosexuellen, Dissidenten und ethnischen Minderheiten und gegen die Ideologie von Blut und Boden. Wer bei Putin steht, der steht nicht links, sondern vor seinen eigenen moralischen Abgründen.