Freitag, 23. Mai 2014

Die FDP ist in der APO angekommen

Die FDP ist in der APO angekommen: Heute demonstrieren die Liberalen in Berlin für ein nachhaltig finanziertes und enkelfittes Rentensystem sowie ebenfalls in Berlin für die volle rechtliche Gleichstellung von Homosexuellen beim Adoptionsrecht (die Fraktionen von Union und SPD hatten einen solchen Antrag heute abgewiesen). 

An vielen anderen Orten in Deutschland werben Liberale heute wieder entschieden für Europa. Auch medial sendet die FDP bemerkenswerte Lebenszeichen. Heute schrieb Christian Lindner ein mutiges Stück mit dem Titel "Mut zu Europa" für die Huffington Post (http://www.huffingtonpost.de/christian-lindner/mut-zur-europa_b_5377626.html?utm_hp_ref=germany). Ein Bekenntnis zum europäischen Projekt, was der FDP nicht mehr viele zugetraut hätten (und die wenig Wohlmeinenden, die meinen, die FDP solle sich doch als rechtspopulistische Kraft versuchen, hätten dies den Liberalen auch nicht empfohlen). Doch die Liberalen werben nicht nur für Europa, sondern für ein Europa der offenen Grenzen, ein Europa der Vielfalt und der Toleranz, mithin also die Antithese zu den Forderungen der Rechtspopulisten. Die FDP hätte es sich einfacher machen können, aber sie hat nach der katastrophalen Wahlniederlage im September 2009 tatsächlich Haltung bewahrt.

Egal, was der Wahlsonntag bringt. Technisch und moralisch ist die FDP wieder in einem einwandfreien Zustand. Und so bitter es klingt: Vielleicht musste die FDP erst aus dem Parlament fliegen, um wieder zu sich selbst zu finden.