Sonntag, 11. Mai 2014

Conchita Wurst

Die Österreicherin Conchita Wurst gewinnt den ESC. Zumindest die Ewiggestrigen in Russland (aber leider nicht nur dort) werden sich durch diesen Vorgang bestätigt fühlen: Putin werde vom Westen seit Jahren provoziert. 

Und so albern und verschwörungstheoretisch das auf den ersten Blick erscheinen mag, in gewisser Weise stimmt das tatsächlich: Freiheit, Menschenrechte und Toleranz breiten sich allen Unkenrufen zum Trotz in ganz Europa aus. Das europäische Projekt bietet gerade den Menschen in Osteuropa Perspektiven auf real erreichbare Freiheits- und Entfaltungsmöglichkeiten. Der lange Weg nach Westen hat für viele Osteuropäer erst begonnen.

Für kleptokratische Autokratien, die (oft nur mühsam) durch gesellschaftliche und völkische Homogenitätsphantasien zusammengehalten werden, stellt das durchaus eine Bedrohung dieser Herrschaftsmodelle dar. Militärische Aggressionen werden diese Entwicklung allerdings nicht dauerhaft verhindern können. Denn Frühling wird es eben trotzdem.

This message to Russia with love.

Sincerely yours,

Europe


P.S.: Conchita Wurst erreichte im russischen Telephon-Voting Platz 3. Eine Provokation? Ja, ganz bestimmt. Aus Gründen.