Montag, 23. September 2013

Stunde Null des deutschen Liberalismus

Für den politisch organisierten Liberalismus in Deutschland brachte der gestrige Abend eine Stunde Null, aber auch das Ende einer selbstgewählten (und oft demütigenden) Gefangenschaft im Lager der Union. Der heute beginnende Wiederaufbau eines unabhängigen und selbständigen deutschen Liberalismus muss einen geistigen und intellektuellen Neubeginn beinhalten. Der konsequente Vertretungsanspruch für einen ganzheitlichen Liberalismus, der gesellschaftliche Freiheit der wirtschaftlichen Freiheit nicht länger unterordnet, wird nicht ohne Abgrenzungen durchzusetzen sein. Ein erneuerter Liberalismus muss glaubhaft machen, dass sich Liberale für die Freiheit sowie für die Chancen und Rechte aller Menschen in diesem Land einsetzen. Unabhängig von deren Herkunft und Status. Ein neuer oder besser wiedererweckter Liberalismus muss sich als eine republikanische Bürgerbewegung verstehen,die sich für die gesellschaftliche, politische und soziale Teilhabe aller Menschen einsetzt.