Mittwoch, 25. September 2013

Gesellschaft vor Staat!

Für Liberale ist die Gesellschaft (society) dem Staat vorgeschaltet. Das gilt analytisch wie auch normativ. Der Primat des Liberalismus liegt auf der (Bürger-) Gesellschaft. Die Gesellschaft in den Mittelpunkt zu stellen, ist demnach konstitutiv für den Liberalismus. Um überhaupt im Sinne des Wortes "liberal" zu sein, müssen Liberale auch "sozial sein". 

Politpraktisch lässt sich daraus ableiten: Der Liberalismus kämpft für Menschenwürde, gleiche Rechte und Aufstiegschancen für alle Bürger. Der Liberalismus kämpft für Freiheits- und Entfaltungsräume. Er wendet sich daher gegen Paternalismus und Bevormundung, aber er lässt die Menschen nicht allein. Der Liberalismus muss sich vielmehr konsequent dafür einsetzen, dass die selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft ermöglicht wird. Der Liberalismus muss Anwalt der Bürger sein. Aller Bürger.