Mittwoch, 27. Februar 2013

Die Veranstaltung "Vernetzung Wuppertal“ des LFA Integration der FDP NRW war ein voller Erfolg

Die Veranstaltung "Vernetzung Wuppertal“ des LFA Integration der FDP NRW war ein voller Erfolg. Danke an alle Beteiligten. 

Unsere Einladung an die migrantischen Vereine, Initiativen und Gemeinden in Wuppertal, sich mit der FDP zu vernetzen und mit den Liberalen in den Dialog einzutreten, wurde mit großem Interesse angenommen. Nahezu alle von uns eingeladenen Organisationen entsandten ihre Vertreter zu einer offenen Gesprächsrunde mit dem LFA und dem Landtagsabgeordneten Herrn Dr. Joachim Stamp (MdL Bonn- Integrationspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion). 

Mehr als dreißig Personen diskutierten fast drei Stunden lang über die Herausforderungen und Chancen der modernen Einwanderungsgesellschaft und sprachen über ihre Erwartungen, Anforderungen und Wünsche an die Parteien und an die Politik. Im Anschluss an diese Aussprache führten die Anwesenden weitere Gespräche in kleinen Gruppen und tauschen Kontaktdaten aus. Hierbei wurde ein dauerhafter Informationsaustausch vereinbart. Zudem wurden bereits erste Folgeeinladungen an Herrn Stamp und den LFA ausgesprochen.

Auf die Frage, was sie von der FDP erwarteten, betonen zahlreiche Vertreter der migrantischen Organisationen, dass es tatsächlich weniger um einzelne Forderungen und Wahlversprechen gehe. Man wünsche sich von der Politik vielmehr eine grundsätzliche Haltung der Offenheit, des gegenseitigen Respekts und Empathie. Man wünsche sich, dass Vertreter der Politik endlich mit (!) den Betroffenen redeten statt über sie. Die Betroffenen sollten zu Beteiligten des politischen Prozesses gemacht werden. Stigmatisierungen müssten überwunden werden. Unsere Vernetzungsveranstaltung wurde als ein Schritt in diese Richtung bewertet. 

Ganz ähnlich die Erfahrungen der letzten Woche: Auf Einladung des AK Integration/Migration der Dortmunder FDP tagten wir gemeinsam mit Herrn Abdelhay Fadil, dem Geschäftsführer der islamischen Bildungsstätte WALI eV., in den Räumen seiner Dortmunder Initiative. Wir sprachen über den Islam in Deutschland, über Aufstieg durch Bildung und über die Freiheit. 

Immer wieder bin ich begeistert, welch ungeheure Resonanz die Botschaft der Freiheit in unseren Gesprächen findet und wie bedeutsam liberale Inhalte für das Leben der Menschen in unserer Einwanderungsgesellschaft sind. Freiheit, Toleranz, Leistungsbereitschaft, Gleichstellung, Rechtsstaatlichkeit, Bürgerrechte. Alle diese Themen haben eine unglaubliche Relevanz für die Menschen, mit denen wir reden. Und es herrscht große Neugier auf eine FDP, die auf die Migranten zugeht und sie zu Beteiligten macht. 

Nun liegt es an uns. Tragen wir die liberale Botschaft von Freiheit und Vielfalt in die Gesellschaft der Vielfalt!