Montag, 25. April 2011

Alles hat seinen Preis - Sarrazin, Lagodinsky und die SPD

Der Gründer der AG jüdischer Sozialdemokraten, der Berliner Jurist Sergey Lagodinsky, verlässt die SPD wegen deren Verhalten im Fall Sarrazin (vgl. http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-verliert-gruender-der-juedischen-sozialdemokraten-betruebt-und-beschaemt-ein-trauriger-brief-an-andrea-nahles-1.1088932)

Dieser Schritt von Herrn Lagodinsky ist sicherlich als Ausdruck von Resignation und Trauer zu verstehen. Auch Wut und Frustration über den Schlingerkurs und die Beliebigkeit der SPD mag eine Rolle spielen. So beklagt auch Lagodinsky die Angst der SPD vor der eigenen Courage: "Ich kann es in einer Partei mit einem Sarrazin aushalten, aber ich kann es nicht in einer Partei aushalten, die sich aus Angst vor dem Stammtisch einem Sarrazin nicht stellen will. Oder noch schlimmer: die nicht mal weiß, ob sie das will."

Ja, Lagodinsky trauert über den Verlust seiner politischen Heimat, die Auflösungserscheinungen sozialdemokratischer Prinzipienfestigkeit. Doch nicht Enntäuschung allein bestimmt diesen Schritt. So verstehe ich Lagodinskys (wohlüberlegte und gut begründete) Reaktion In erster Linie als Ausdruck von "Haltung", als Zeichen der Solidarität mit denen, die von Sarrazin noch tiefer verletzt wurden als Deutschlands Juden selbst. Es zeigt sich einmal wieder, dass Solidarität mit anderen Verfolgten und Ausgegrenzten zu den vornehmsten Tugenden des europäischen Diasporajudentums gehören. Gängigen Versuchen von Rechtspopulisten, ihre Glaubensgemeinschaft zu vereinnahmen, widersteht man dort mit einer Konsequenz, die man anderen Adressaten des diffusen Leitkulturmotives nur wünschen möchte.

Die SPD und ihr gescheiterter Vorsitzender Gabriel hingegen werden erkennen müssen, dass auch Maßnahmen, die vermutlich umsonst sind (wie das Werben um Sarrazins Anhänger), ihren Preis haben. In diesem Falle ist es nicht nur der Verwaschen der eigenen Identität, die Erosion von identitätsstiftenden Grundsätzen, sondern Verlust eines aufrechten Mannes, der der deutschen Sozialdemokratie wichtige Impulse gegeben hat.