Mittwoch, 16. März 2011

Japan

Tokyo fürchtet den atomaren Fall-Out. Sollten sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigen, dürfen auch wir nicht zögern, Menschen aus Japan bei uns aufzunehmen. Nächstenliebe und humanitäre Hilfe enden nicht an "fremden Kulturkreisen". Die Sorge um die Menschen in den Katastrophengebiet muss Priorität haben.

Die nach dem deutschen Japan-Forscher benannte Siebold-Gesellschaft ruft zu Spenden für Japan auf: Konto Malteser Hilfsdienst, Kontonummer 120 120 120 bei der Bank für Sozialwirtschaft, Bankleitzahl 370 205 00, Stichwort „Siebold-Katastrophenhilfe Japan“.

Die Siebold-Gesellschaft arbeitet für dieses Projekt mit den Maltesern/Malteser Hilfsdienst zusammen. Siebold- Gesellschaftspräsident Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin ist auch ehrenamtlicher Präsident des Malteser Hilfsdienstes.

http://uploader.wuerzburg.de/siebold-museum/index.html

P.S.: Die Düsseldorfer Symphoniker geben am Samstag (26. März/ 20 Uhr) in der Tonhalle ein Sonderkonzert unter der Leitung des Dirigenten Yutaka Sado, der extra aus Japan anreist. Sie wollen damit ein Zeichen des Mutes und der Zuversicht setzen. Die Karten sind kostenlos und ab sofort an der Tonhallenkasse erhältlich.