Dienstag, 18. Januar 2011

Bayern und das chinesische Modell

Das chinesische Modell - Einparteienherrschaft mit staatlich gelenktem Kapitalismus - avanciert angeblich zum internationalen Vorbild, so die (weitgehend ungeprüfte) Ansicht vieler Kommentatoren. Aber ist dem wirklich so?
In Tunesien scheint ein solches System gerade zu Grabe getragen zu werden und auch in Bayern hat sich der Glaube an den Staatskapitalismus unter Regie einer allmächtigen Staatspartei sichtbar erschöpft. Das 4 Milliarden Grab der CSU - die Bayern LB - wird den Steuerzahler noch lange daran erinnern, dass Pluralismus, Rechtsstaatlichkeit und Transparenz letztlich unverzichtbar sind - auch auch Effizienzgesichtspunkten.