Dienstag, 21. Dezember 2010

Prag: Das Ende der Eiszeit

Bayern beendet die Eiszeit mit Prag. Das ist in jedem Falle erfreulich, auch wenn Seehofers Schwenk freilich eher von innerparteilicher Strategie denn von hehren internationalistischen Überzeugungen inspiriert ist. Der Paradigmenwechsel kommt nicht ganz von Herzen, sondern bedeutet vielmehr eine ostentative und späte Abkehr von Stoibers Erbe (und seinen Erben).
Das Ende dieser Eiszeit wurde jedoch von anderer Stelle methodisch vorbereitet. Diese Arbeit mündete 2008 in ein Memorandum zur bayerisch-tschechischen Nachbarschaft, für welches die Autoren seinerzeit nicht zu knapp innerparteiliche Prügel bezogen. Das Strategiepapier trug aber enorm zur Anerkennung des guten Willens und der Dialogfähigkeit der bayerischen Seite bei. Ein kleines Stück Vertrauensbildung, auf dem sich zahlreiche persönliche Kontakte etablierten. Wieviel dieses Papier bewegt hat, lässt sich erst heute ganz ermessen. Manchmal geht die Saat eben erst im Winter auf.