Freitag, 5. November 2010

China geriert sich als Retter der verschuldeten Südeuropäer- Doch die Hilfe hat ihren Preis

Die chinesische Regierung kauft Bonds von hoch verschuldeten EU-Staaten - vornehmlich in Südeuropa (http://www.handelsblatt.com/finanzen/anleihen/anleihekaeufe-china-gefaellt-sich-als-retter-europas;2684811).
Hinter dieser Entscheidung steckt auch strategisches Kalkül. Peking will vermehrt Einfluss auf europäische Entscheidungen nehmen. Die Volksrepublik erhofft sich durch die günstigen Einkäufe nicht nur, europäische Kritik an der Unterbewertung des Yuan abzuschwächen. Auch in Bezug auf Menschenrechtsverletzungen in China erwartet Peking künftig wohl gefälliges Schweigen aus Europa.
Es fügt sich in dieses Bild, dass China die europäischen Regierungen mittels Briefen an die EU-Botschaften in Norwegen offiziell auffordert, die Verleihung des Nobelpreises an Lu Xiobo zu boykottieren. Man darf gespannt sein, ob hochrangige Politiker und Botschafter der südeuropäischen Länder unter den Anwesenden der Zeremonie im Osloer Rathaus sein werden.