Donnerstag, 10. Juni 2010

Schipanski

Die Thüringer CDU-Fraktion hat die ehemalige Unions-Präsidentschaftskandidatin Professor Dr. Dagmar Schipanski nicht für die Bundesversammlung nominiert. Sie hatte sich in der Presse positiv über Joachim Gauck geäußert. Dies habe laut einem Fraktionssprecher "natürlich rein gar nichts" mit ihrer möglichen Stimme für Gauck zu tun.

Dementis sollte man durchhalten können. Dieses Dementi entspricht aber so eindeutig der Unwahrheit, dass diese Lüge nichts anderes als eine grobe Mißachtung des Souveräns darstellt. Mit Taktik ist das nicht mehr zu rechtfertigen. Die CDU verhält sich hier feige gegenüber den Wählern und schäbig gegenüber einer mehr als verdienten Ministerin.

Was für ein unwürdiges Theater!