Donnerstag, 3. Juni 2010

Für die Linke der "Super-GAUck"

Wulff wäre wohl ein akzeptables Staatsoberhaupt. Dennoch würde die Wahl einer überparteilichen Figur vom Format eines Joachim Gauck größere Strahlkraft entfalten. Offenbar wollte Gauck die Bürde schultern, doch Merkel präferierte einen Parteisoldaten. Nun wird Gauck von SPD und Grünen vorgeschlagen. Pech für Merkel, denn welcher konsequente Anti-Kommunist kann Gauck seine Stimme eigentlich versagen? So führt Gabriel die Union gnadenlos vor. Doch auch für die Linke ist die Nominierung des Pfarrers der Super-GAUck. Wer Neues Deutschland und junge Welt regelmäßig liest, weiß darum, welcher Hass Gauck seitens der DDR-Nostagiker entgegenschlägt. Er steht für alles, was sie bekämpft haben. Gauck steht gegen das Vergessen und für die Präsenz der verschränkten Themenkomplexe SED-Staat, Stasi und roter Totalitarismus. Nicht zuletzt daher stimmen wir bereits heute für den Kandidaten von Einigkeit und Recht und Freiheit, den würdigen Repräsentanten der friedlichen Revolution und deutschen Einheit- Joachim Gauck!